Warum Katzenbisse nicht zu unterschätzen sind

Katzenbisse werden leider immer wieder auf die leichte Schulter genommen. Schließlich hat man ja keine große Wunde, wie zum Beispiel wahrscheinlich nach einem Hundebiss. Dennoch können Katzenbisse ganz massive Probleme verursachen!

Die spitzen Zähne der Katze gehen nämlich tief, zugleich verschließt sich die Wunde sehr schnell wieder. Und die Bakterien bleiben unter der Haut! Übrigens: Nur Bisswunden durch andere Menschen bergen ein noch höheres Infektionsrisiko als Katzenbisse! Und mit einer Sepsis ist nicht zu spaßen!

Lieber gleich in die Notaufnahme

Letztes Jahr hat mich Slimmy bei einem Tierarztbesuch gebissen. Nicht absichtlich! Sie bekam Cerenia gespritzt, das brennt furchtbar und mein Handgelenk war genau blöd vor ihrem Maul… Meine Schuld, seitdem achte ich mehr darauf, wie ich sie festhalte.

Ich nahm das überhaupt nicht ernst, auch die Tierärztin hat kaum reagiert. Meine Mutter, die auch dabei war, bekam jedoch sofort Panik und hat die Wunde desinfiziert. Ich wollte das eigentlich gar nicht, weil ich ganz auf Slimmy fokussiert war. Und obwohl meine Mutter sehr schnell mit dem Desinfektionsmittel zur Stelle war, war es schon zu spät.

Zuhause hat das Handgelenk schon ziemlich weh getan. Nach ein paar Stunden konnte ich es kaum mehr bewegen. Also zum ärztlichen Notdienst, der jedoch nicht viel tun konnte oder wollte und mich ins UKH schickte.

Gipsverband nach Katzenbiss

Dort wurde die Wunde gleich ausgeschnitten, gespült und mit einer speziellen Salbe dick eingeschmiert. Außerdem wurde auch gleich mein Tetanus-Schutz aufgefrischt. Dann bekam ich zu allem Überfluss noch einen Gipsverband! Der war besonders unpraktisch, am nächsten Tag musste ich Slimmy ja wieder Medikamente geben. Einarmig geht das nicht. Also durfte ich zwei Tage lang morgens und abends den Gipsverband runter- und wieder rauffriemeln, um Slimmy versorgen zu können. Immerhin: Ein Antibiotikum brauchte ich nicht auch noch.

Dafür musste ich einen Nachweis erbringen, dass Slimmy nicht an Tollwut leidet! Typisch idiotische Bürokratie …. Österreich ist Tollwutfrei, Slimmy ist trotzdem geimpft und reine Hauskatze. Klar, da stehen die Chancen hoch, dass sie Tollwut hat!

Fazit

Egal ob Eure Katzen eine Bisswunde abbekommen haben oder Ihr selbst gebissen wurdet, geht gleich zum Arzt. Selbst nach ein paar Stunden kann eine Bisswunde schon ordentliche Probleme bereiten!

 

 

Teile diesen Beitrag gerne auf/per

2 Antworten auf „Warum Katzenbisse nicht zu unterschätzen sind“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.