Katzenfutterdosen entsorgen

Katzenfutterdosen entsorgen

Im letzten Beitrag habe ich Euch ja schon ein paar Tipps zur Entsorgung von Katzenfutterresten gegeben. Bleiben aber immer noch die Katzenfutterdosen, die ja auch gerne mal schnell anfangen zu stinken und häufig auch leider viel Platz in der Tonne einnehmen…

Katzenfutterdosen auswaschen

Ich weiß, daran scheiden sich die Geister. Die einen finden es vollkommen normal, die anderen sagen: „Soweit kommt es noch, dass ich auch noch meinen Müll abwasche.“ Ganz ehrlich, ich habe ursprünglich auch zur letzteren Gruppe gehört. Inzwischen wasche ich unsere Dosen aber aus. Das bisschen Zusatzarbeit ist mir dann doch bei Weitem lieber, als dass sich die Katzenfutterdosen gerade im Sommer in kürzester Zeit in „Petrischalen“ für allerlei Getier verwandeln.

Häufig wird als Argument gegen das Auswaschen vorgebracht, dass es Wasserverschwendung sei. Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Auch wer einen Geschirrspüler besitzt, hat doch (in den allermeisten Fällen) regelmäßig Sachen zum abwaschen, die zu groß/sperrig für das Gerät oder einfach nicht Geschirrspüler-tauglich sind. Wenn man also ohnehin regelmäßig mit der Hand abwäscht, macht es doch keinen Unterschied, ob man zum Schluss im „Dreckwasser“, das noch in der Abwasch steht, auch noch schnell ein paar Dosen abwäscht. Man braucht sie ja noch nicht einmal extra mit frischem Wasser nachzuspülen, immerhin will daraus danach ja keiner gleich wieder essen.

Im Übrigen macht „übertriebenes“ Wassersparen am Ende des Tages auch nicht immer Sinn. Allein um unsere Abwassersysteme zu reinigen, die eigentlich auf viel mehr Wasserverbrauch ausgelegt sind, braucht es erst recht wieder viel Wasser…und im Zweifelsfall Chemikalien…und Arbeitskraft. Das heißt, wer besonders viel Wasser spart, sorgt erst recht dafür, dass die Leitung (nachträglich) mit Wasser durchflutet werden müssen. Und teurer wird der Spaß für uns EndverbraucherInnen so am Schluss auch noch.

Katzenfutterdosen „platt machen“

Ähnlich wie bei den Katzenfutterresten gilt auch für die Dosen, dass es auf den Wohnort ankommt, in welchen Müllkübel sie gehören. Bei uns kommen sie derzeit noch in den Metallkübel, es wurde aber schon angekündigt, dass Österreichweit der Metallmüll wohl demnächst im Plastikkübel zu landen haben wird.

Unabhängig davon nehmen aber Dosen schnell mal viel Platz weg. Darum habe ich mir vor kurzem eine Dosenpresse gekauft. Ich muss sagen, echt praktisch das Teil.

Vorher-Nachher-Effekt

Da ich ja schon weiß, dass ich null Kraft in den Armen habe, habe ich mich für ein Modell entschieden, dass per Fuß zu bedienen ist. Das hat sich ausgezahlt – auch damit habe ich es beim ersten Versuch nicht gleich geschafft, sondern habe ein paar Anläufe gebraucht, um herauszubekommen, wo und wie man die Dose am besten einlegen muss, damit man sie tatsächlich platt bekommt. (Das ist aber sicherlich u. a. auch davon abhängig, wie viel Gewicht man auf die Waage – bzw. hier auf die Presse bekommt.(; Ich zumindest konnte bei „falsch“ eingelegter Dose zunächst mit meinem ganzen Körpergewicht auf der Presse herumhüpfen – und es hat sich nichts getan.)

Es gibt unzählige verschiedene Modelle, wichtig ist letztlich, dass man eines auswählt, das für die eigenen Bedürfnisse am besten passt. Auf alle Fälle lässt sich so aber deutlich Platz im Mistkübel sparen und ich muss jetzt auch deutlich weniger oft meinen kleinen „Metallmistkübel“ rausbringen.

Fazit

Wer Katzenfutterdosen auswäscht und zusammenpresst spart sich gerade im Sommer Gestank, lästige „Mitbewohner“ und jede Menge Platz im Mülleimer. Das obige Foto zeigt ja schon deutlich den Unterschied zwischen einer normalen und einer „zerquetschten“ 200g-Dose. Wer das Glück hat, die günstigeren 400g oder gar 800g-Dosen verfüttern zu können, hat natürlich noch viel mehr von so einer Dosenpresse.

 

Teile diesen Beitrag gerne auf/per

2 Antworten auf „Katzenfutterdosen entsorgen“

  1. Ich ziehe erst das Papier runter, und die Dose spüle ich auch ab, nach dem Geschirr. Wenn sie trocken ist.. dann kommt sie in die gelbe Tonne. Unsere gelbe Tonne riecht nach nichts.

    1. Du bist ja ganz besonders vorbildlich, das mit dem Papier erspare ich mir ehrlich gesagt. Ich merke bei uns aber auch deutlich den Unterschied. Bei mir in meinem kleinen Kübel riecht man gar nichts, draußen im „Sammelkübel“ für alle Parteien, wo auch viele ungewaschene Dosen etc. landen, stinkt es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.