Katzenhängematte – Chillmodus an (;

Katzenhängematte

Wer uns auf Facebook und/oder Instagram folgt, weiß: Slimmy liebt ihre Katzenhängematte heiß und innig. Nicht umsonst gibt es viele Fotos von ihr, wie sie darin kuschelt, knotzt und chillt.

Neulich hat mich eine liebe Instagram-Bekannte angeschrieben und mir erzählt, dass sie nun auch so eine Hängematte gekauft hat, aber die Katze noch skeptisch wäre. Wie ich Slimmy auf den Geschmack gebracht hätte… Und nachdem mein Tipp gleich toll funktioniert hat, hat sie sich netterweise auch öffentlich dafür bedankt. Daraufhin bekam ich mehrere Nachrichten, was denn dieser tolle Tipp gewesen wäre. Erst da wurde mir bewusst, dass offenbar in diversen Haushalten solche Katzenhängematten auch ungenutzt und ungeliebt herumhängen. Das brachte mich auf die Idee für diesen Blogbeitrag. Wobei, ehrlich gestanden, der Tipp ist jetzt nicht weltbewegend, wie Ihr gleich sehen werdet…hat aber inzwischen schon bei einigen Katzen funktioniert. (;

Warum eine Katzenhängematte so toll ist

Super leicht anzubringen

Wir haben hier das Modell „Liegemulde für Heizkörper“ von Trixie, das wie der Name schon sagt, für die Anbringung am Radiator gedacht ist. Man braucht nur die Metallbügel über den Radiator zu stecken und fertig ist die „Montage“.

Leicht zu reinigen

Ich bin ja keine Freundin von Plüschteilen und habe in den letzten Jahren versucht möglichst alles an „Plüschzeugs“, das sich irgendwann mal in die Wohnung verirrt hat, auszutauschen. Hier ist der Plüschbezug aber kein Problem, denn man kann ihn einfach abziehen und waschen. Laut Hersteller geht das bei 30 Grad in der Waschmaschine, ich wasche ihn aber eigentlich immer mit Babyshampoo per Hand – den Geruch mag Slimmy lieber. (; Zwischendurch wird er auch einfach einmal abgesaugt oder mit der Fusselrolle bearbeitet.

Extra kuschelig

Nicht nur das Material ist sehr flauschig, durch die Anbringung am Radiator ist es natürlich gerade im Winter eine besonders tolle Möglichkeit, um bequem am warmen Radiator zusammengerollt zu schlafen.

Durchaus günstig zu bekommen

Ich persönlich finde den regulären Preis unseres Modells von knapp 20 Euro durchaus angebracht. Es gibt solche Katzenhängematten aber auch immer mal wieder, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, auch etwas günstiger als Sonderaktionen beim Hofer (unseren deutschen LeserInnen besser als Aldi bekannt (; ) oder beim Lidl.

Wie man der Katze die Katzenhängematte schmackhaft machen kann

Als ich die Katzenhängematte neu aufgehängt hatte, war Slimmy zunächst auch skeptisch. Wobei, Slimmy ist eigentlich bei allem Neuen zuerst einmal nicht so begeistert und muss erst überzeugt werden, bis sie es dann doch supertoll findet. (;

Bei der Hängematte konnte ich so richtig ihre Gedanken hören: „Wie soll ich denn da reinkommen?“ „Huch, das gibt ja nach, wenn ich die Pfötchen reinsetze….“

Mein erster Tipp ist daher: Bringt die Hängematte so an, dass die Katze bequem rein- und rausklettern kann. Slimmy z. B. kann sowohl vom selbstgebauten Kratzbaum als auch vom Sofa aus einfach hinein und hinaus. Neben dem Sofa ist übrigens bei uns noch aus einem anderen Grund praktisch: Dann kann ich auch bequem sitzen, während ich Slimmys Bäuchlein kraule, wenn sie in der Hängematte schläft. (;

Mein zweiter Tipp: Die Katze beim ersten Mal mit Leckerlie in die Hängematte locken und dann ganz feste loben und kraulen, wenn sie erst einmal drinnen ist, damit sie sich entspannt und feststellt, wie bequem man darin liegen und sich verwöhnen lassen kann.

Wie gesagt, diese „Tricks“ sind nicht wirklich weltbewegend, haben aber nicht nur bei uns bestens funktioniert. (;

 

Teile diesen Beitrag gerne auf/per

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.