DIY Kratzbaum – Einfach, schnell und günstig

DIY KratzbaumVor kurzem hat Slimmy einen neuen DIY Kratzbaum bekommen. Naja, eigentlich zwei, das Modell ist so einfach und schnell zusammengebastelt, da war es naheliegend gleich zwei neue Kratzbäume (für das Wohn- und für das Schlafzimmer) parallel in einem „Rutsch“ zu bauen.

Für alle, die ein solches Modell gerne nachbauen möchten, folgt hier eine umfassende Anleitung. Das Schöne an dieser: Du musst nur 5 Löcher bohren, ansonsten sind keine besonderen handwerklichen Fähigkeiten nötig! Die angegeben Maße sollen nur der Orientierung dienen und können selbstverständlich individuell abgeändert werden. Aber bedenke, dass der Kratzbaum dabei immer noch stabil genug stehen können muss! Außerdem sollten die Holzplatten nicht zu dick sein, denke an die Schraubenlänge!

Material

  • 2 (Leim-)Holzplatten, die Du Dir bequem im Fachhandel auf die gewünschte Größe (hier 50 x 35 x 2 cm) zuschneiden lassen kannst
  • 1 Baumstammscheibe* (⌀ ca. 35 cm, ca. 3 cm dick) oder 1 Holzplatte (35 x 35 cm)
  • 3 Kratzbaum-Ersatzstämme (⌀9 / 40 cm) oder Du kannst auch selbst Holzstämme mit Sisalseil umwickeln, was mir jedoch in diesem Fall zu umständlich war, da die von mir verwendeten Trixie-Ersatzstämme genau für die Höhe sorgen, die zu unseren Fensterbankerln passt und dank Gewinde und mitgelieferter passender Schrauben sehr praktisch sind
  • Bohrmaschine mit Aufsteckversenker
  • Inbusschlüssel
  • Schmirgelpapier

Optional noch:

  • 1 Dekomatte/-stoff für den Liegebereich
  • 1 Fußabstreifmatte
  • doppelseitiges Klebeband
  • Schere
  • Filzgleiter
  • liebe Helferlein (; (Ich habe mal wieder meine Eltern zwangsverpflichtet, wobei ich eine gute Ausrede hatte: Mein Stiefvater hat nicht nur eine Bohrmaschine, sondern auch die dazu passsenden Aufsteckversenker – ich nicht!)

* Tipp: Für unsere Outdoor-Kletterwand habe ich sämtliche einschlägige Fachgeschäfte und mehrere Holzhändler auf der Suche nach solchen Baumstammscheiben erfolglos abgeklappert. Fündig bin ich dann in zwei „Ramsch-Läden“ geworden (für unter 4 Euro das Stück).

Los geht’s

Als ersten Schritt solltest Du unbedingt die Kanten der Holzplatten ordentlich mit Schmirgelpapier bearbeiten, damit keine Splitter mehr abstehen. Also ordentlich schrubbeln!

Dann wird die Position der Bohrlöcher je nach Geschmack festgelegt. Wir sind bei den beiden Holzplatten je 8 cm von den Seiten hineingegangen. Für die Festlegung des Bohrlochs in der Baumstammscheibe haben wir den Kratzbaum probehalber ans Fenster gestellt und geschaut, wie diese am besten zu platzieren ist um mit dem Fensterbankerl abzuschließen. Aber achte auf alle Fälle auch darauf, dass Du nicht zu nahe am Rand bohrst, immerhin soll das Ganze ja stabil bleiben. Sind diese „schwierigen Entscheidungen“ erstmal gefällt, kann’s auch schon mit dem Bohren losgehen! Damit der Kratzbaum plan stehen kann, musst Du zumindest an der Unterseite der Bodenplatte den Aufsteckversenker benutzen, damit die Schraubenköpfe versenkt werden können. Ich empfehle es aber auch für die beiden „freiliegenden“ Löcher der mittleren Platte und der Baumstammscheibe, damit Katz sich hier nicht an herausstehenden Schraubenköpfen stören muss.

Und damit ist der „schwierige Teil“ auch schon beendet.

Jetzt müssen nur noch die drei Kratzbaumstämme zwischen den Brettern angebracht werden…

 

 

 

 

…und fertig ist Dein DIY Kratzbaum!

Ein bisschen Deko geht immer

Damit Dein neuer DIY Kratzbaum noch ein bisschen netter aussieht und vor allem auch für die Katze bequemer ist, kannst Du jetzt noch ein bisschen dekorieren.

Sitzfläche mit Dekomatte

Ich habe die obere Liegefläche mit einer relativ dicken Dekomatte mit kuscheliger Oberfläche versehen. Apropos, auch diese habe ich in jenem „Ramsch-Laden“ (für unter einen Euro!) erstanden, in dem ich auch die Baumstammscheibe gefunden habe. Ein bisschen Stöbern kann nie schaden! Wir haben übrigens als Ersatz für diese „Kuh-Variante“ auch schon das Modell „Zebra“ zuhause. (Also im Slimmy angepassten Farbschema (; )

Pfotenabdruck aus Fußabstreifmatte Weil mich die nackte Schraube auf der Oberseite der mittleren Holzplatte dann auch noch gestört hat, habe ich aus einer Fußabstreifmatte einfach diesen Pfotenabdruck ausgeschnitten und die Schraube damit überklebt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt…außer vielleicht durch das Material. Zu filigrane Motive lassen sich aus diesen Matten nicht ausschneiden!

Beim Bekleben Deines Kratzbaumes solltest Du nur beachten, dass Du früher oder später wieder an die Schrauben rankommen musst, um die Kratzbaumstämme auszutauschen. Daher lieber doppelseitiges Klebeband als irgendwelchen Kleber benutzen!

Zu guter Letzt kannst Du um den Boden zu schonen auch noch Filzgleiter an der Unterseite der Bodenblatte anbringen.

Viel Spaß beim Basteln! Über Rückmeldungen und/oder Fotos Eurer Modelle würden wir uns sehr freuen.

PS:

Bitte bedenke: Das hier vorgestellte Modell ist vor allem als bequeme Liegemöglichkeit am Fenster in Kombination mit der Möglichkeit zum schnellen Krallenwetzen zwischendurch gedacht. (Slimmy dient der Kratzbaum im Wohnzimmer zugleich als „Aufstiegshilfe“ zur Katzenklappe und von beiden aus kann sie natürlich die Nachbarschaft bequem im Auge behalten.) Ein solcher Kratzbaum kann auf keinen Fall ein großes Modell zum Klettern und Herumspringen ersetzen.

 

Teile diesen Beitrag gerne auf/per

14 Antworten auf „DIY Kratzbaum – Einfach, schnell und günstig“

        1. Ja, ein veterinärmedizinischer Abschluss wäre praktisch. Und so ein zweiter Doktortitel würde sich auch nett vor dem Namen machen (; Allerdings reizt mich die Aussicht auf noch ein Studium dann doch nicht wirklich…

  1. Gute Idee…einfach zu realisieren…wenn wir einen „Schnurrenden Nervenberuhiger“ hätten wäre ich schon am Basteln…!
    Viel Erfolg weiterhin mit dem Blog!

  2. Das ist ja wirklich einfach, diesen Kratzbaum nachbauen! Ist mir gut gelungen – Danke für die Anregung.
    Ein paar Löcher bohren kann jeder, die Holzplatten kann man auch von jedem Baumarkt zuschneiden lassen – tolle Sache.
    Viel Vergnügen allen Bastlern!

  3. Unsere Katze wäre vielleicht glücklich, ist aber – ohne Kratzbaum – schon nach 18 Jahren gestorben. Sie hat lieber alle Bäume der Umgebung benützt.

    1. Das tut mir sehr leid, aber 18 Jahre sind doch auch ein stolzes Alter für eine Katze. Und wenn sie bis zum Schluss auf Bäume klettern konnte, hat sie sicherlich ein schönes Leben gehabt. Slimmy kann ja leider keinen Freigang mehr haben, aber zumindest ihre Outdoor-Kletterwand besteht auch aus einem Baumstamm, den sie heiß und innig liebt. (Bilder davon folgen bald. (; )

  4. Der sieht richtig toll aus 🙂
    Für uns vier Buben muss es sehr stabil sein, da müsste unser Frauli am besten mit Beton arbeiten … sagt sie jedenfalls immer o.O

    Umschnurrer
    Shadow

    1. Danke schön!
      Ja, diese Variante ist wirklich zum Kratzen zwischendurch und als Liegefläche am Fenster gedacht. Für die „aktiveren“ Phasen hat Slimmy u. a. einen Catwalk und eine tolle Outdoor-Kletterwand. Beiträge zu beiden sind in Arbeit. Also dranbleiben…(;

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.