Katzenmarmorkuchen

Katzenmarmorkuchen

Was ist leckerer als Marmorkuchen? Na klar, Katzenmarmorkuchen!

Teig

Für Deinen Katzenmarmorkuchen kannst Du jedes beliebige Marmorkuchenrezept benutzen. Wichtig ist nur, dass Du genügend Teig hast, um die Form dann auch vollständig ausfüllen zu können. (Was ich damit meine, wird Dir klar werden, wenn Du weiterliest. (;)

Wichtig ist außerdem: Anders als beim klassischen Marmorkuchen wird nicht die Hälfte des Teiges mit Kakaopulver eingefärbt, sondern nur circa ein Drittel.

Katzenmarmorkuchen backen

Schritt 1: Katzen backen

Zunächst musst Du den dunklen Teig vorbacken. Dafür einfach den Teig auf einem Blech „ausstreichen“ wie bei einer Bisquitroulade.

dunklen Teig für Katzen extra backen

Nach dem Backen musst Du das Ganze gut auskühlen lassen. Denn sonst verbrennst Du Dir nicht nur die Finger, sondern die Ausstechform verklebt auch recht schnell und die ausgestochenen Katzen werden mit jedem Mal unschöner. Also lieber etwas Zeit lassen bevor Du mit der Katzen-Ausstechform loslegst.

Katzen ausstechen

Wichtig ist dabei, dass es eine möglichst einfache Katzenform sein sollte. Denn je mehr „Zwischenräume“ später befüllt werden müssen, desto wahrscheinlicher wird das Ergebnis nicht so schön.

Schritt 2: Backform füllen

In die ordentlich ausgefettete Backform kommt nun zunächst eine Schicht des hellen Teiges. Darauf werden die ausgestochenen Katzen dicht an dicht aneinandergereiht gestellt. Dabei solltest Du darauf achten, dass keine Zwischenräume zwischen den Katzen entstehen. Drücke sie außerdem auch nicht in den hellen Teig hinein, sondern stelle sie wirklich nur locker darauf. Sonst entsteht kein durchgängiges, dunkles Katzenmotiv.

Katzen in Form schlichten, bald wird es ein Katzenmamorkuchen

Ist die Reihe fertig, musst Du vorsichtig zunächst an den Seiten Teig einfüllen.

Teig seitlich auffüllen, bald ist der Katzenmamorkuchen fertig

Danach wird der restliche Teig eingefüllt, bis die Katzen vollständig bedeckt sind.

Teigform fertig füllen

Schritt 3: Ab in den Ofen!

Jetzt wird der Kuchen nur noch ganz normal gebacken und fertig ist Dein Katzenmarmorkuchen! Es macht übrigens nichts aus, dass die Katzen doppelt gebacken werden. Du wirst sehen, es ist kein Unterschied zwischen den hellen und den dunklen Teigpartien zu erkennen.

Teile diesen Beitrag gerne auf/per

4 Antworten auf „Katzenmarmorkuchen“

  1. Ein Augenschmaus und sicher auch ein Gaumenschmaus.
    Das ist der perfekte Kuchen zur Jause mit Katzenliebhaber/Innen.
    Du hast mich auf eine Idee gebracht 🙂

    Werde es nur anders machen, denn meine Katze ist weiß —->
    also werde ich meine Katzen mit hellen Teig herstellen und die Zwischenräume dann mit dunklem Teig ausfüllen.
    Danke für die tolle Anregung; freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag.

    1. Liebes Schleckermäulchen,
      es freut mich, dass Dir die Idee so gut gefällt. Mit einer weißen Katze sieht es sich auch ganz toll aus. Viel Spaß beim Backen und Mahlzeit!

    1. Liebe Babsi,
      danke für das liebe Feedback und viel Spaß beim Nachbacken. Lasst es Euch schmecken und vielleicht dürfen wir ja auch ein Foto von Eurem Kuchen sehen? (;
      Liebe Grüße Sabine und Slimmy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.