Katzenfutter Maus pur

Katzenfutter MausKatzen würden Mäuse kaufen. (; Und jetzt gibt es auch tatsächlich ein „Katzenfutter Maus“ von Lucky Kitty, das rein gewolfte Mäuse enthält. Da Slimmy selbsterlegte Mäuse zwischendurch frisst und auch verträgt, habe ich mich getraut, dieses Futter trotz Slimmys diverser Unverträglichkeiten zu testen. Dabei haben wir diesmal tolle Unterstützung von den Handicats vom Paradies für HandiCats-Katzenhoffnung Steiermark erhalten, die den Geschmackstest mit uns gemacht haben!

Katzenfutter Maus – Die wichtigsten Eckdaten

Was ist wirklich drinnen?

Laut Herstellerangaben sind in den 100g Dosen ausschließlich gewolfte Mäuse enthalten, „sonst NICHTS! (auch Nichts was nicht deklariert werden müsste)“.

Katzenfutter Maus Beschreibung

Selbstverständlich handelt es sich dabei um extra gezüchtete Futtermäuse. Der Hersteller verspricht, dass die artgerechte Haltung der Futtertiere bei seinem Lieferanten – der Futtermäuse auch für Zoologische Gärten, Falknereien und Co. züchtet – regelmäßig überprüft wird.

Deklaration

„Zusammensetzung: 100 % Maus, gewolft“

Normalerweise achte ich ja sehr auf eine „ordentliche“, möglichst genaue Deklaration. In diesem Fall ist aber klar, dass die Mäuse vor dem Wolfen nicht „seziert“ und die einzelnen Organe, die Knochen, das Fell etc. extra gewogen und deklariert werden können. Klar ist dabei auch, dass  ja nicht einzelne Mäuse für jede Dose extra gewolft werden. Es ist also davon auszugehen, dass nicht immer exakt gleich viele Anteile von allen „Mausbestandteilen“ in jeder Dose landen. Da aber in diesem „Katzenfutter Maus“ nichts anderes außer Mäusen enthalten ist, kann man in diesem Fall mit dieser Deklaration wohl dennoch sehr gut leben – und sie vor allem auch gut nachvollziehen.

Dass nicht immer exakt gleich viele Anteile von allen „Mausbestandteilen“ in jeder Dose landen können, ist vermutlich auch ein Grund dafür, warum der Hersteller dieses Futter als Ergänzungsfuttermittel deklariert.

Aussehen und Geruch

Als ich meiner Mutter erzählt habe, dass ich „Maus in der Dose“ gekauft habe, hat sie eine mittlere Ekelattacke bekommen. In ihrer Vorstellung sprangen einem da beim Öffnen der Dose wohl mindestens halbe Mäuse entgegen. Tatsächlich schaut dieses „Katzenfutter Maus“ nicht viel anders als anderes Katzenfutter aus. Also, sagen wir mal als halbwegs hochwertiges Nassfutter. Mit Pressfleischstücken hat es natürlich nichts gemein. Ich persönlich finde sogar, die Mäuse dürften für das kätzische Kauerlebnis durchaus noch etwas gröber gewolft sein… Aber vielleicht würde das dann doch den einen oder anderen Dosenöffner abschrecken.(;

Katzenfutter MausAuch geruchstechnisch war ich positiv überrascht, denn von Slimmys liebstem Nassfutter (Pferd mit Kürbis von Mjamjam) bin ich „stärkeren“ Geruch gewöhnt. Aber das ist sicherlich eine sehr individuelle Einschätzung, es gibt ja viele Menschen, die generell sehr heikel auf den Geruch von Katzenfutter reagieren. Dazu gehöre ich (zum Glück) nicht, obwohl ich Vegetarierin bin. Zumindest bin ich mit meiner Einschätzung aber nicht alleine, denn auch Bettina von den Handicats hat mir völlig unabhängig – also noch ohne meine Einschätzung zu kennen – geschrieben, dass sie die Verarbeitung sehr gut und den Geruch nicht so schlecht findet.

Verpackungseinheiten und Preis

Das Katzenfutter Maus von Lucky Kitty ist nur in 100g Dosen erhältlich und diese wiederum nur im 4er Gebinde. Aufgrund der limitierten Herstellung ist auch die maximale Abgabemenge pro Kunde auf 12 x 4 Dosen pro Monat begrenzt.

Vier Dosen à 100g haben den stolzen Preis von 19,80 Euro. (Dazu habe ich an Versandkosten nach Österreich zusätzlich noch 9,90 Euro gezahlt.) Da sind wir also bei 4,95 Euro pro 100g bzw. bei einem Kilopreis von 49,50. (Da sage nochmal jemand „normales“ hochwertiges Nassfutter sei teuer.)

Katzenfutter Maus – Menschliche und kätzische Meinungen 

Mein Fazit

100 % Maus, artgerechter geht es wohl kaum. Klar, dass sie gezüchtet, gewolft und erhitzt worden sind, macht schon einen Unterschied zur selbst erlegten Beute. Aber zumindest stehen Mäuse tatsächlich auf dem natürlichen Speiseplan unserer Samtpfoten – im Gegensatz zu den Fleischsorten, die sonst im Katzenfutter zu finden sind. Daher hätte ich dieses „Katzenfutter Maus pur“ Slimmy gerne hin und wieder als Ergänzung zu ihrem normalen Katzenfutter angeboten. Mit Betonung auf „hin und wieder“, immerhin ist der Preis doch „geschmalzen“. Allerdings ist hier der Konjunktiv zu beachten, denn Slimmy hat von dieser Idee nichts gehalten (siehe auch Slimmys Fazit).

Nicht nur meine Mutter, auch einige andere Menschen mit denen ich mich über dieses Futter unterhalten habe, haben angeekelt auf den Gedanken reagiert, der Katze Mäuse „vorzulegen“. Das kann ich persönlich gar nicht nachempfinden. Für mich sind Kadaverteile von allen Tieren gleichermaßen widerlich (egal in welcher Größe, Form und Konsistenz). Aber ich habe mich für einen Fleischfresser als Familienmitglied entschieden. Da ist es klar, dass diesem Familienmitglied auch Fleisch geboten wird.

Einige Personen, mit denen ich mich unterhalten habe, meinten auch, dass ihnen die Mäuse leid tun, weil sie extra als Futtertiere gezüchtet werden. Ja, das wird aber auch (so gut wie) jedes andere Tier, das auf den Tellern von (menschlichen) Fleischessern oder in den Näpfen unserer Haustiere landet. Wer damit ein generelles Problem hat, darf selbst kein Fleisch essen und keine Fleischfresser in seine Familie aufnehmen. Ansonsten bleibt nur, auf ordentliche Haltungsbedingungen zu achten.

Slimmys Fazit

Slimmy erlegt ja auch auf unserer gesicherten Terrasse  immer wieder mal die eine oder andere Eidechse oder Maus. Teilweise werden diese Beutetiere dann durchaus auch gefressen. Maus aus der Dose hingegen wurde hier rundweg und komplett abgelehnt. Sie hat ein paar Mal daran geschnüffelt und sich dann verkrümelt. Auch mit den üblichen Tricks um ihr neues Futter schmackhaft zu machen (Fressi nachtragen, Leckerlie drüber, unter das beliebte Futter gemischt) war sie nicht dazu zu bewegen, wenigsten einmal zu kosten. Für Slimmys Geschmack ist „Katzenfutter Maus“ der totale Reinfall. Wenn, dann bitte schön Maus inklusive Jagderlebnis und ganz frisch getötet.

Unsere „Hilfstester“

Da Slimmy ja so gar nicht dazu zu überreden war, das Futter wenigstens einmal zu probieren, stellte sich mir die Frage: Was tun mit den drei übrigen Dosen? Wenn bei uns Futter (es gibt da manchmal leider solche Chargen auch beim Lieblingsfutter) nicht gefressen wird, geht es (für mich logischerweise) an den Tierschutz. In diesem Fall war ich aber echt gespannt darauf, wie die Reaktion von anderen Katzen auf das „Katzenfutter Maus“ ausfällt und wollte es ausnahmsweise nicht „einfach so“ verschenken. Also habe ich Bettina vom „Paradies für HandiCats – Katzenhoffnung Steiermark“ angeschrieben, ob sie uns nicht bei diesem Blogbeitrag helfen will. Immerhin betreut sie in ihrem tollen privaten Tierheim für Handicats Dutzende Katzen – also mehr als genug potentielle Testfresser. (; Freundlicherweise hat sie gleich zugesagt, sodass ich Euch hier jetzt auch das Fazit der Handicats präsentieren kann.

Übrigens: Wenn Ihr die Handicats noch nicht kennt und gerne mehr über sie erfahren möchtet, schaut unbedingt auf Ihrer Homepage vorbei oder besucht sie auf Instagram oder Facebook!

Das Fazit der Handicats

Die Handicats haben das Katzenfutter Maus zwar brav „unter die Lupe“ genommen…

Katzenfutter Maus im Handicats-Test…leider haben aber auch hier fast alle Katzen wie Slimmy reagiert: Es wurde wenn überhaupt daran geschnuppert und dann sofort abgedreht, ohne auch nur einmal zu kosten. Die ganz heiklen Katzen sind nicht einmal in die Nähe gegangen.

Nur drei der süßen Schätze konnten sich für „Maus aus der Dose“ begeistern.

Handicats beim TestfressenLizzy, Beauty und Karli hat es offensichtlich gut geschmeckt. So sind zum Glück meine drei Dosen doch noch an freudige Empfänger gelangt. Allerdings hat mir Bettina erzählt, dass die Drei generell zur Kategorie „Allesfresser“ gehören – also so gar nicht wählerisch sind. (;

Generelles Fazit

Bettina hat es für mich sehr schön auf den Punkt gebracht, als sie mir geschrieben hat: „Leider waren die Katzen nicht so begeistert wie ich es war.“ (;

So toll ich das Futter prinzipiell auch finde, bei unserem Test war die Akzeptanz leider sehr enttäuschend. Nicht nur die zugegebenermaßen hakelige Slimmy, auch die überwiegende Mehrzahl der Handicats haben nur kurz daran geschnuppert und dann sofort angewidert den Rückzug angetreten.

Falls Ihr „Maus aus der Dose“ auch einmal probieren wollt, Eure Katzen jedoch ähnlich wie Slimmy reagieren, wisst Ihr jetzt aber zumindest, wo sich freudige Abnehmer für die „Restdosen“ finden lassen.(; Lizzy, Beauty und Karli würden nämlich bestimmt auch zu den nächsten Dosen nicht nein sagen.

Die Handicats freuen sich aber natürlich auch über anderes Futter im Napf.(; Wenn Ihr Bettina und ihre supersüßen Schätze unterstützen möchtet, findet Ihr hier auf der verlinkten Seite alle Möglichkeiten ihnen mit Spenden unter die Arme und Pfötchen zu greifen.

 

Teile diesen Beitrag gerne auf/per

4 Antworten auf „Katzenfutter Maus pur“

  1. Hallo zusammen,

    ich bin zufällig über diese Beitrag gestoßen und finde ihn wirklich super. Ich habe nicht gewusst, dass es Mäuse aus der Dose gibt. Bin echt überrascht. Das Problem mit der Akzeptanz kenne ich gut von meinen Katzen. Mit etwas Training bekommt man das aber in den Griff. Eine Futterumstellung ist zwar sehr zeitintensiv, macht das Leben als Dosenöffner aber um einiges leichter?.

    Liebe Grüße
    Patrick und Plüschnasen

    1. Lieber Patrick,

      schön, dass Du jetzt hier bei uns doch noch über „Maus aus der Dose“ gestolpert bist. Vielleicht probiert Ihr es ja demnächst einmal und berichtet uns dann, wie es bei Euch angekommen ist? Wir wären echt sehr gespannt!

      Ja, eine seeeeeeeeeeehr langwierige Futterumstellung haben Slimmy und ich auch schon durch.(; Wie im Beitrag beschrieben, war sie aber mit keinem der Tricks, die hier sonst funktionieren, dazu zu bewegen, dieses spezielle Futter zu probieren. Und dann muss sie natürlich auch nicht. Umgestellt hätte ich sie darauf ohnehin nicht, dagegen spricht nicht nur der Preis, sondern auch die stark begrenzte Menge, die man pro Monat überhaupt bestellen kann. Also wenn, hätte es das bei uns als Variante zwischendurch gegeben. Und wenn sie etwas so überhaupt nicht mag, dann wechseln wir eben weiter zwischen unseren üblichen Futtersorten.

      Liebe Grüße
      Sabine und Slimmy

  2. Hallo zusammen, ich bin ebenfalls über diese Seite gestolpert. Meine Erfahrung mit Lucky Kitty Maus wollte ich jetzt mal eben mitteilen. Ich kann nur sagen meine beiden Katzen fanden das Futter sehr lecker obwohl die beiden auch nicht alles mögen. Leider ist der Preis viel zu hoch als das ich mir das öfter kaufen könnte.
    Liebe Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.